Unsere heutige Wanderung hat uns erst zum Rhein geführt. Dann ging es vorbei an der Burg Sponeck hinauf in den Kaiserstuhl nach Burgheim. Nach dem Besuch der Winzergenossenschaft über den Haberberg zurück nach Jechtingen.

…fing sehr kalt an. Um 06:00 Uhr kurz aufgestanden und festgestellt, daß es nur 6,2° im WoMo sind. Upps. Erst mal die Heizung aktiviert und dann noch mal unter die Decke geschlüpft.
Nach dem Aufstehen noch mal in den Dom geschaut und dann noch hoch zum Rothaus und die Brauerei besichtigt. Super.
Nun aber raus aus dem Schwarzwald und einen Platz am Kaiserstuhl gesucht. Und gefunden. In Jechtingen…

Gestern Abend hatte es dann noch angefangen zu regnen. Ich mag das, wenn der Regen auf das Dach prasselt und man sitzt im trockenen und auch noch im warmen. Da kommen Erinnerungen an die vielen Zelturlaube hoch.Am Morgen waren dann nur 8° im WoMo. Da kann man dann schon mal die Heizung anmachen. 😬 Gegen Zehn dann Abflug zum Reinfall nach Schaffhausen. Vorher ein Besuch in Wutöschingen in einem Campinfachhandel. Mal wieder ein paar noch fehlende Sachen gekauft. Auf dem Weg dahin haben die Reifendrucksensoren Alarm ausgelöst. Vorne rechts war weniger Druck auf dem Reifen wie bei den Anderen. Also wurden alle Reifen auf den gleichen Druck gebracht. Die Warnanzeige ist dann nach ein paar Kilometern erloschen. Na gut. Wenigstens war heute nicht so viel Betrieb am Rheinfall wegen des Wetters. Aber mal wieder schön ihn anzuschauen. Dann auf dem Weg in den Schwarzwald noch mal in den Baumarkt und die hoffentlich vorerst letzten Besorgungen fürs WoMo gemacht. Dann aber ab in den Schwarzwald nach St. Blasien. Grade noch im letzten Tageslich angekommen und noch eine kleine Runde im Ort gedreht. Direkt am Dom gibt es WoMo Stellplätze. Kurz nach uns kam noch ein englisches Mobil an. Jetzt um kurz vor Elf ist es hier totenstill. Guuuds Nächtle. Hier die Bilder vom Rheinfall…

Heute mal wieder ganz entspannt den Tag angegangen. Das ist schon fast nicht mehr auszuhalten, diese Entspannung. 😊 Aber da muss man durch.
Nach einem ausgiebigen Teegenuß hoch zum Bäcker (heute ist Sonntag und er hat geöffnet) und ein paar Brötchen gekauft für unterwegs. Dann eine kurze Fahrt nach Boll. Von hier ging es dann mit Wanderschuhen erst mal oberhalb der Wutachschlucht entlang. Dann endlich der Abstieg in die Schlucht. Hier dann auf schmalen Pfaden rauf und runter mit schönen Aussichten bis zum ehemaligen Bad Boll. Nun wieder hinauf zum Parkplatz und zur verdienten Kaffeepause.
Wir hatten uns dann entschlossen noch eine Nacht in Bonndorf zu verbringen und das morgige angesagte schlechte Wetter zu Nutzen um noch ein paar Besorgungen zu machen.

…ganz bequem mit der Standseilbahn den Sommerberg hinauf und den Baumwipfelpfad Schwarzwald besucht und die Hängebrücke WildLine überquert. Nach einer kurzen Wanderung wieder zurück zur Bergstation der Sommerbergbahn. Hier eine Kleinigkeit gegessen und dann wieder runter nach Bad Wildbad. Nach einem kleinen Einkauf zurück durch den Kurpark zum WoMo und Verbringungsfahrt nach Bonndorf am Rande der Wutachschlucht. Unterwegs in Nagold noch im Baumarkt Teile für die Frischwasserübernahme besorgt.

…begann auf dem Campingplatz in Heidelberg, direkt am Neckar unten. Nachdem wir eine Zeit lang auf unseren Campingstühlen in der Sonne gehockt haben und den Schiffsverkehr beobachtet hatten, haben wir in das Navi die Adresse vom Baumwipfelpfad im Schwarzwald eingegeben. Die Option „kein Autobahn“ haben wir aktiviert und so sind wir über die B3 bis Durlach gefahren und dann in den nördlichen Schwarzwald hinein. Sehr viel Verkehr und zwei Baustellen die uns eine Menge Zeit gekostet haben und auch noch die Kaffeepause. Entsprechend spät kamen wir in Bad Wildbad an, da hat es nur noch zu einem Spaziergang durch den Kurpark gereicht. Dann geht es halt Morgen zum Baumwipfelpfad. Uns treibt ja keiner. Hier ein paar Bilder vom Kurpark.