Am Zielort in Garlenda

Auf der Fahrt heute in Porto Maurizio einen Zwischenstopp eingelegt…

Zur Zeit haben wir hier, laut unserer italienischen Freund, einen Wintereinbruch. Nur 21° am Meer. Das ist ja nicht zu fassen. Eine Runde Mitleid für alle. Die armen. Trotzdem sind wir heute den Radweg Riviera dei Fiori entlang der Küste gefahren. Eine alte Eisenbahntrasse mit mehreren Tunneldurchfahrten. Dieser soll noch weiter ausgebaut werden. Zur Zeit sind 24km befahrbar. Sehr schön.

Tropfsteinhöhle im Tunnel

So gegen halb Elf Abfahrt von Sospel. Erst mal über den Berg und durch den Tunnel nach Menton an die Küste. Von hier sind wir die Küstenstraße entlang gefahren. Irgendwann nach Bordighera haben wir dann einen Radweg auf einer alten Bahntrasse entlang der Küste entdeckt. Denn wollen wir mal fahren. Also Stop und Nächtigen in San Lorenzo al Mare und Morgen dann los. Vorher haben wir aber schon einiges erlebt oder gesehen:

Bordighera Alta in Ligurien…

Die Kirche Santa Maria Maddalena in Bordighera…Die/Das/Der Scibretta in Bordighera…

Nach dem nächtlichen Gewitter mit Hagel war der Vormittag auch noch wolkenverhangen. Aber am Nachmittag! Auf nach Sospel und die Brücke Le Pont Vieux und die Kathedrale Saint Michel besichtigt.

Ein regnerischer Tag heute. Viel Zeit zum Lesen und Dösen und Lesen und Dösen… im Luxuszelt. Zwischen den Schauern mal die nähere Umgebung erkundet und gleich eine Quelle gefunden.

Auf der heutigen Fahrt nach Sospel in den Seealpen war wettertechnisch bis auf Schnee alles dabei… 😱

Heute Morgen mal etwas früher los wie sonst. Wir mussten ja über den Großen St. Bernhard und die Frage war, ob der Pass schon befahrbar ist.

Der Pass selber war noch gesperrt aber durch denn Tunnel war es möglich nach Italien zu gelangen. Der Spaß hat uns 42 € gekostet. Nicht schlecht. Im Aostatal haben wir statt der Autobahn die Staatsstraße in Richtung Turin benutzt. Das dauert zwar wesentlich länger aber man sieht ja auch mehr von der Landschaft und den Orten. Auf diese Weise haben wir dann auch unseren heutigen wunderschönen Stellplatz gefunden. Dann noch einen Rundgang durch den Ort.

Von Loffenau ging es nach einer Runde im Kurpark gemütlich auf die Autobahn bis in die Schweiz hinein. Am Nachmittag dann irgendeine Ausfahrt genommen und einen Stellplatz gesucht und gefunden.

Nachdem wir nun endlich um 18:00 losgekommen sind, ging die Fahrt bis Loffenau. Aber seht selbst…